SMASH – Smart Sharing Graz

Projektstart: April 2020
Projektende: März 2023

Projektort
mySmartCity Graz

Ansprechperson
Franziska Schruth

Link zur Projektseite


Teilen, Tauschen, Weitergeben und Gemeinschaftlich-Nutzen für eine gute Nachbarschaft und einen nachhaltigen Lebensstil in der mySmartCity Graz!

Würden Sie sich über jemanden freuen, der in der Urlaubszeit Ihre Pflanzen versorgt und Ihre Post aus dem Briefkasten holt? Vielleicht wissen Sie wie man einen Fahrradreifen wechselt oder ein Computerprogramm installiert und würden sich dafür gerne einmal Werkzeug ausleihen, dass Sie sich nicht kaufen möchten?

SMASH unterstützt NachbarInnen in und um die mySmartCity Graz sich zum Teilen und Tauschen zu vernetzen. Neben durch Nachbarschaftshilfe und ehrenamtliches Engagement organisierten und getragenen Initiativen, sollen sich auf einer digitalen Plattform Angebot und Nachfrage von NachbarInnen für NachbarInnen treffen.

Gemeinsam mit dem Stadtteilmanagement vor.ort trägt SMASH dazu bei, die mySmartCity Graz und die angrenzenden Siedlungen zu einem lebendigen und nachhaltigen Stadtteil zu verbinden, ökologisches Verhalten zu unterstützen und den sozialen Zusammenhalt zu stärken.

Ziele:

  • Errichtung einer digitalen Vermittlungsplattform für die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen der mySmartCity Graz zum Teilen und Tauschen von Ressourcen
  • Aufbau einer integrativen Kollaborationsarena in den Bereichen Nachbarschafshilfe, ehrenamtlichen Organisationen und kommerzielle Unternehmen
  • Toolkit für die Entwicklung Kollaborativer Ökonomien
  • Errichtung eines ganzheitliches Monitoringsystems

Methoden:

  • Ressourcenerhebung mittels Fragebogen und Interviews
  • Erstellung einer Akteurs- und Ressourcenlandkarte
  • Durchführung einer Zukunftswerkstatt als Basis der integrativen Kollaborationsarena
  • Arbeitsgruppen in den Themenfeldern Nachbarschaftshilfe, ehrenamtliche Organisationen und kommerzielle Unternehmen mit Schwerpunkt auf Genossenschaften
  • Einbettung und Erprobung eines digitalen Tools zur gemeinsamen Nutzung von Ressourcen

Ergebnisse:

  • Der soziale Zusammenhalt und die Identifikation mit der mySmartCity Graz wird gestärkt, durch aktives Mitgestalten des eigenen Lebensumfelds wird die Lebensqualität gefördert
  • Das Teilen von Ressourcen und Verantwortung steigert die ökologische Nachhaltigkeit und die lokale wirtschaftliche Prosperität.
  • Nachbarschaftshilfe wird erleichtert durch Kombination einer virtuellen Gemeinschaft mit realer Vernetzung zur gemeinsamen Organisation und Nutzung von Ressourcen.
  • Ehrenamtliche Organisationen und zivilgesellschaftliche Initiativen erhalten durch die Verbindung mit Nachbarschafshilfe und kommerziellen Unternehmen größere Breitenwirkung.
  • Mit dem Toolkit für eine integrative Kollaborationsarena auf Stadteil-Ebene können auch in anderen Stadtentwicklungsgebieten, insbesondere in den Zielgebieten der Smart City    Entwicklung, systemisch-integrative Transformationsprozesse angestoßen und vertieft werden.

Projektpartner:

  • Universität Graz, RCE Graz-Styria – Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Bravestone Information-Technology GmbH

Das Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Smart Cities Demo – Living Urban Innovation 2019“ durchgeführt.