Zum Inhalt

Fossilfree4Industry – Phase out von fossilem Gas für die produzierende Industrie

Projektstart: November 2023
Projektende: September 2027

Projektort
Bezirk Weiz

Ansprechperson
Barbara Hammerl

© AEE INTEC
© AEE INTEC

Das Leitprojekt hat sich zum Ziel gesetzt, die aktuellen Herausforderungen zu adressieren und die relevanten technologischen Fragestellungen bei der konsequenten Substitution von fossilem Gas in Industriebetrieben anhand von fünf großtechnischen Modelllösungen zu erproben, Lösungen umzusetzen und wissenschaftlich zu begleiten. Dabei werden vielschichtige Lösungsansätze verfolgt, die gekoppelt und synergetisch betrachtet die Erreichung des übergeordneten Ziels, das Phase-out von fossilem Gas für die Industrie, sicherstellen sollen.

Das Leitprojekt „Fossilfree4Industry“ stellt ein Good-Practice-Modell mit hohem Multiplikationspotenzial für zukünftige Lösungselemente, Prozesse und Methoden im Bereich der Dekarbonisierung der Industrie dar. Es zeigt auf, dass ein Ausstieg aus fossilen Energieträgern in der Industrie möglich und auch ökonomisch sinnvoll ist. Damit wird die regionale Energiewende signifikant beschleunigt werden und die Region dabei unterstützen, zu einer Vorzeigeregion in ganz Österreich zu werden. Die Erfahrungen aus diesem Projekt können danach auf eine Vielzahl anderer Regionen und Länder übertragen werden.

Projektziele:

Übergeordnetes Ziel von „Fossilfree4Industry“ ist es, die relevanten technologischen Fragestellungen (auf Komponenten und Systemebene) bei der konsequenten Substitution von fossilem Gas in Industrie- und Gewerbebetrieben zu beantworten, auf ausgewählte Standorte (prototypische Modellösungen) in der Region umzulegen, zu realisieren, wissenschaftlich zu begleiten und das Ausrollen in der Region sowie darüber hinaus sicherzustellen. Dabei gilt es einerseits konsequent eigene Potenziale (Abwärmen, Reststoffe und Erneuerbare vor Ort) zu nutzen und andererseits übergeordnete erneuerbare Konversionsanlagen und Verteilstrukturen aufzubauen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden 5 Lösungsansätze definiert, die gekoppelt und synergetisch betrachtet die Erreichung des übergeordneten Ziels sicherstellen sollen:

  • Energieversorgung der Industrie auf 2 Temperaturniveaus
  • Nutzung der Abwärme aus der Industrie
  • Erhöhung der Erträge der Erzeugung von Grünem Gas
  • Nutzung von regional verfügbaren Energiequellen für die Fernwärme
  • Verstärkung der Energieversorgungsinfrastruktur

Wir unterstützen das Projekt bei der Akteursintegration, Stakeholdermanagement, bei der Entwicklung von Kommunikationsbausteinen und Innovationsprozessen und beim Organisieren und Durchführen von Beteiligungsformaten.

Fördergeber

Das Leitprojekt „FossilFree4Industry“ wird innerhalb des Reallabors WEIZplus, welches als nur eines von drei Reallaboren die hochkarätige Jury in der ersten Ausschreibung „100% Erneuerbare-Energie-Reallabore“ überzeugte, durchgeführt.

Das Leitprojekt FossilFree4Industry wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) gefördert und im Rahmen der Leitinitiative „100% Erneuerbare-Energie-Reallabore“ des FTI-Schwerpunktes Energiewende durchgeführt.

Projektpartner:innen: