Lebenswertes Eggersdorf 2030

Projektstart: Jänner 2018
Projektende: Dezember 2018

Projektort
Eggersdorf bei Graz

Ansprechperson
Ewa Kloss

Seit der Fusion der Marktgemeinde Eggersdorf mit den Gemeinden Brodingberg, Hart-Purgstall und Höf-Präbach setzen sich die politischen Gremien der Gemeinde verstärkt mit dem Thema Ortskernentwicklung auseinander, zumal das Zentrum der Altgemeinde Eggersdorf nun den multifunktionalen Mittelpunkt der großen Gesamtgemeinde bilden soll. Wie sich das Zentrum entwickelt ist ein Mosaik aus vielen Bausteinen:private und öffentliche Bauvorhaben, Umwidmungen, größere Infrastruktur- und Verkehrsplanungen, Nahversorgungseinrichtungen, soziale und Bildungsangebote,die Gestaltung der öffentlichen Plätze, all dies machen einen lebendigen und funktionsdurchmischten Ortskern aus und sind wichtige identitätsstiftende Ankerpunkte für die BewohnerInnen.

Ziele:

Ziel dieses Projektes ist es in einem groß angelegten Beteiligungsprozess gemeinsam mit der Bevölkerung aller Altgemeinden sowie ausgewählten AkteurInnen eine Zukunftsvision und ein Masterplan für das Eggerdorfer Ortszentrum 2030 zu entwickeln. Eng eingebunden ist eine Arbeitsgruppe als Kernteam mit fachlichen und politischen Kompetenzträgern sowie ausgewählte Stakeholder.

Methoden:

  • Analysephase: Bestandsaufnahme, Analyse des Status Quo, Interviews mit ausgewählten Schlüsselakteuren
  • Ideenphase: Fokusgruppen/Workshops (Jugendliche, ältere Menschen, Unternehmer) Online Befragung, Ideenbüro

Ergebnisse:

  • Leitbild
  • Gestaltungskonzept Ortszentrum
  • Maßnahmenkatalog 

Auftraggeber:

Marktgemeinde Eggersdorf bei Graz und Land Steiermark im Rahmen des LA21Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Schlagwörter: