Zum Inhalt

Trans-Ped – Transforming cities through positive energy districts

Projektstart: April 2021
Projektende: März 2023

Projektort
Reininghausgründe Graz,

Ansprechperson
Gosia Stawecka

Link zur Projektseite
trans-ped.eu


© JPI Urban Europe Projekt TRANS-PED

Die Umsetzung von PEDs stellt eine besondere Herausforderung dar, da sie grundlegende Veränderungen in der Art und Weise erfordern, wie Städte langfristig geplant, gestaltet und erhalten werden. Im Rahmen des Projekts TRANS-PED werden fünf europäische Beispiele untersucht und es werden Vorschläge für die weitere Entwicklung von Plusenergiequartieren erarbeitet. In Österreich sind das die Reininghausgründe in Graz und das Siedlungsprojekt Sonnendorf in Schwoich.
Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines neuen Governance-Ansatzes, der von zukünftigen PED-Akteuren übernommen und weiterentwickelt werden kann. Es wird ein Lernnetzwerk von Akteuren in Schweden, Belgien und Österreich aufgebaut, um gemeinsam verschiedene Methoden für die Einbettung, Bewertung und Skalierung von Energieinnovationen zu entwickeln (Quelle: ÖAW). Die Rolle des StadtLABORs liegt einerseits in der Analyse und Vorstellung des Test-PEDs Graz Reininghaus und andererseits in der Mitentwicklung von Governance- und Bewertungstools für PEDs. Weitere Partner in Österreich sind das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, die FH Technikum Wien, Kleboth und Dollnig ZT GmbH und Urban Future UFGC GmbH. 

Ein Plus-Energie-Quartier:

  • Zielt auf eine positive Jahres-Energiebilanz ab
  • Nutzt erneuerbare Energie, Sektorkopplung und ist energieflexibel
  • Ist netzverträglich, netzdienlich und leistet einen essenziellen Beitrag für das erneuerbare Energiesystem
  • Erzielt einen hohen Eigennutzungsgrad der vor Ort oder regional bereitgestellten Energie (Quelle: BMK – Plus Energie Quartiere, Stadt der Zukunft)

Projektpartner:

  • KTH Royal Institute of technolgie
  • Linköping University
  • ElectriCITY Innovation
  • City of Lund
  • Vrije Universiteit Brussel
  • DUSS-explorers
  • Austrian Academic of Sciences, Institute of Technology Assessment
  • FH Technikum Wien
  • Urban Future Global Conference
  • Kleboth und Dollnig ZT GmbH
Schlagwörter: