SMASH - Smart Sharing Graz

Projektstart: April 2019
Projektende: März 2023

Projektort

My Smart City Graz

Ansprechperson

Franziska Schruth

  • © StadtLABOR

Teilen und Tauschen, Weitergeben und Gemeinschaftlich-Nutzen -  dies sind die Themen mit denen sich SMASH unter der Leitung des RCE-Styria, gemeinsam mit dem StadtLABOR und der Firma Bravestone auseinandersetzt. Im neuen Stadtteil My Smart City Graz und angrenzenden Stadtteilen entwickelt das Projektteam gemeinsam mit den Menschen und Organisationen vor Ort Initiativen zum Teilen von Räumen, Gegenständen, Wissen, Zeit und nicht zuletzt Verantwortung.

Die Einbettung eines digitalen Tools unterstützt das Teilen in Form einer UserInnen-freundlichen und alltagstauglichen, virtuellen Plattform.
SMASH ist ein weiterer Baustein auf dem Weg, die My Smart City Graz zu einem nachhaltigen und ressourcenschonenden Stadtteil zu entwickeln, ökologisches Verhalten zu unterstützen und den sozialen Zusammenhalt sowie die Lebensqualität zu stärken.

SMASH wird im Rahmen des Programms SMART CITIES DEMO – LIVING URBAN INNOVATION vom Klima- und Energiefond gefördert.
 

Ziele:

  • Errichtung einer digitalen Vermittlungsplattform für die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen der My Smart City Graz zum Teilen und Tauschen von Ressourcen
  • Aufbau einer integrativen Kollaborationsarena in den Bereichen Nachbarschafshilfe, ehrenamtlichen Organisationen und kommerzielle Unternehmen
  • Toolkit für die Entwicklung Kollaborativer Ökonomien
  • Errichtung eines ganzheitliches Monitoringsystems

Methoden:

  • Ressourcenerhebung mittels Fragebogen und Interviews
  • Erstellung einer Akteurs- und Ressourcenlandkarte
  • Durchführung einer Zukunftswerkstatt als Basis der integrativen Kollaborationsarena
  • Arbeitsgruppen in den Themenfeldern Nachbarschaftshilfe, ehrenamtliche Organisationen und kommerzielle Unternehmen mit Schwerpunkt auf Genossenschaften
  • Einbettung und Erprobung eines digitalen Tools zur gemeinsamen Nutzung von Ressourcen

Ergebnisse:

  • Der soziale Zusammenhalt und die Identifikation mit der My Smart City Graz wird gestärkt, durch aktives Mitgestalten des eigenen Lebensumfelds wird die Lebensqualität gefördert
  • Das Teilen von Ressourcen und Verantwortung steigert die ökologische Nachhaltigkeit und die lokale wirtschaftliche Prosperität.
  • Nachbarschaftshilfe wird erleichtert durch Kombination einer virtuellen Gemeinschaft mit realer Vernetzung zur gemeinsamen Organisation und Nutzung von Ressourcen.
  • Ehrenamtliche Organisationen und zivilgesellschaftliche Initiativen erhalten durch die Verbindung mit Nachbarschafshilfe und kommerziellen Unternehmen größere Breitenwirkung.
  • Mit dem Toolkit für eine integrative Kollaborationsarena auf Stadteil-Ebene können auch in anderen Stadtentwicklungsgebieten, insbesondere in den Zielgebieten der Smart City-Entwicklung, systemisch-integrative Transformationsprozesse angestoßen und vertieft werden.

Konsortium:

  • Universität Graz
    RCE Graz-Styria - Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • StadtLABOR - Innovationen für urbane Lebensqualität GmbH
  • Bravestone Information-Technology GmbH

Weiterführende Links:
City of Collaboration – ein Projekt des RCE-Graz im Rahmen des Grazer Kulturjahres 2020 https://cityofcollaboration.org/das-wichtigste-in-kuerze/auf-einen-blick/